Eiweissbrot zum effektiven Fettabbau mit perfekten Proteinquellen

EiweissbrotEiweissbrot – Wenn es Dir auch so geht wie mir, dann kannst Du wahrscheinlich auf Brot genau so wenig verzichten wie ich! Doch das Gemeine beim Brotessen ist der viel zu hohe Anteil an ungesunden Kohlenhydraten!

Das Brot, was wir unterwegs beim Bäcker kaufen, im Restaurant oder bei der Arbeit essen ist UNGESUND und macht FETT und das wirkt sich negativ auf unsere Gesundheit aus und sorgt für Übergewicht. Außerdem essen wir die falschen Brotsorten.

Das Weizenvollkornbrot, von dem wir denken, dass es gesund ist, enthält verarbeiteten Weizen, der arm an Nährstoffen ist. Daher kommt die hohe Zahl an
Verdauungsstörungen, Reizdarm und Verstopfungen.   

Chronische Verstopfung kann zu vielen gefährlichen Gesundheitszuständen führen, die es erschweren, erfolgreich abzunehmen. Es kann Deine Verdauung radikal verbessern und Deine Fähigkeit, abzunehmen, wenn Du gewöhnliches Brot einfach durch gekeimtes Vollkornbrot oder durch unten beschriebenes Eiweißbrot ersetzt.

Der Prozess des Keimens verändert die Zusammensetzung eines Korns auf vielfältige Weise, um es als Nährstoff zu verbessern. Der Vitamingehalt wird erhöht (z.B. C, B2, B5 und B6), ebenso der Beta-Carotin-Gehalt um das Achtfache. Was noch wichtiger ist –besonders für Menschen, die schlecht verdauen können – der Prozess macht die Spaltung von Phytinsäure möglich (diese Säure blockiert Mineralien).

Phytinsäure findet sich in der Kleie aller Getreidesorten und der obersten Schicht von Nüssen und Samen und beeinflusst negativ die Fähigkeit des Körpers, Kalzium, Magnesium, Eisen, Kupfer und Zink aufzunehmen und kann Verdauungsenzyme neutralisieren, woraus Verdauungsstörungen entstehen können.

Das Keimen lässt die komplexen Zuckerstrukturen zerfallen, die für Blähungen verantwortlich sind, und verwandelt einen Teil der Stärke in Zucker. Gleichzeitig werden Aflatoxine deaktiviert – diese Giftstoffe entstehen durch Pilze und gefährliche Karzinogene, die häufig im Brot gefunden werden.

Wenn Du Gluten oder Weizen nicht verträgst, wirst Du Vollkornprodukte ebenfalls schlecht vertragen. Obwohl gekeimte Körner für die meisten Menschen gut sind, enthalten die meisten Vollkornprodukte Weizen und andere glutenhaltige Getreidesorten.

Die einzigen Brotsorten, die für Deine Gesundheit förderlich sind, sind biologische, natürlich gekeimte Vollkornprodukte und das von meinem Kollegen und Fitnessexperten Kolja Barghoorn, (www.zurstrandfigur.com) kreiertes Eiweissbrot.

 

HINWEIS: Bitte nicht zu verwechseln mit den Eiweissbrot-Sorten, welch Du in den Bäckereien kaufen kannst und Dir vormachen, dass Du damit im “Schlaf abnehmen kannst”.

 

Ganz anders dieses hier! Kolja Barghoorn ist deshalb extra für Dich unter die Brotbäcker gegangen und hat ein super, leckeres Eiweissbrot-Rezept kreiert, welches Dir beim Abspecken hilft und Du so nicht auf (D)ein geliebtes Brot verzichten brauchst. Dieses Eiweissbrot ist sowohl für Eiweiß-Typen und auch für Kohlenhydrate-Typen geeignet. Die Zutaten für das Eiweissbrot findest Du unterhalb des Videos.

 

(Zum Starten des Videos einfach auf das Bild klicken)

Diese Zutaten benötigst Du für Dein Eiweissbrot:

 

  • 250 g BIO-Magerquark
  • 6 Bio-Eier
  • 100 g gemahlene BIO-Mandeln oder BIO-Haselnüsse
  • 100 g geschrotete BIO-Leinsamen für 1,- in der Bio-Abteilung
  • 5 EL BIO-Weizenkleie
  • 2 EL BIO-Vollkornmehl
  • 1 Packung Backpulver
  • 1 TL Meer-Salz

Vorbereitung: 10 Min. | Backzeit: 45-60 Min.  | Fertig in: 55 Min.

1 Laib für 1 Woche (10-12 Portionen) | Kosten: 5-6,- Euro

Eiweissbrot-Zubereitung siehe Video

NÄHRWERT  Eiweissbrot: Protein/Eiweiss: 123 g | Fett: 140 g | Kohlenhydrate: 39 g

Fett-Eiweiss-Kohlenhydrat Verteilung von 50% / 35% / 15%

 

Mit diesem leckeren und einfach zubereitetem Eiweissbrot wirst du gesunde Proteine bekommen und zuviele Kohlenhydrate vermeiden!

Das Geniale daran ist, dass Du weiterhin abnehmen kannst OHNE dabei auf Brot verzichten zu müssen! DAS nenne ich Lebensqualität, denn wer möchte schon zum Rührei oder zum Salat auf Brot verzichten? Also ICH NICHT!

 

One Comment

  1. Nicole 22. Februar 2013 Reply

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *